browser icon
Du benutzt eine unsichere Version deines Browsers. Bitte aktualisiere deinen Browser!
Einen veralteten Browser zu benutzten macht deinen Computer unsicher. Für sicheres, schnelles und überhaupt angenehmeres Surfen aktualisiere bitte deinen Browser oder versuch es mit einem neuen.

Der Tag der Tage

Erstellt von am 3. Dezember 2008

Gestern war der Tag der Tage. Wir haben uns am Vormittag aus dem Hotel Ibis in Brisbane ausgecheckt und sind mit dem Taxi zu Apollo gefahren. Nach einer kleinen Wartepause, rief uns Rhonda zu sich und ging mit uns die ganzen Formalitäten durch. Bevor wir unseren Hi-top bekamen, mussten wir uns noch einen Einweisungsfilm anschauen. Gab es zum Glück auch auf Deutsch. So konnte ich auch ohne Probleme etwas verstehen. 10 Minuten später sahen wir das erste Mal unseren Camper. Ganz nettes Teil. Rhonda zeigte uns noch die wichtigsten Dinge und checkte mit uns den Außenzustand des Campers. Da der Camper noch nie auf der Straße unterwegs war, haben wir keine Macken gefunden.

Dreamworld_003.JPG

Nach der Schlüsselübergabe, ging es in Richtung Gold Coast. War schon komisch auf der linken Straßenseite zu fahren, aber ich muss sagen Sven machte das ganz gut. Damit wir auf den Gold Coast Highway fahren durften, mussten wir 2,90 AU$ zahlen. Danach ging es eigentlich immer geradeaus.

Unser Ziel stand an diesem Tag fest und dieses haben wir auch ziemlich schnell gefunden. Wir hatten die einmalige Gelegenheit eine Nacht im Palazzo Versace zu verbringen. Das erste Versace Hotel der Welt.

Palazzo_Versace_008.jpg

Anfangs sind wir mit dem Camper vorbei gefahren, da wir nicht wirklich mit dem Auto vorfahren wollten. Schaut ja schon etwas komisch aus, oder? Also fuhren wir ein paar Meter weiter und parkten am Straßenrand. Gleich neben unserem Parkplatz war „Peter`s Fish & Chips“. Da wir an diesem Tag noch nichts gegessen hatten, bestellten wir uns erstmals 2 Portionen Fish & Chips. War das lecker. Danach gingen wir auf einem schönen Steg um das Palazzo Versace und überlegten uns, wie wir ins Hotel gehen.

Wieder am Camper angekommen, packten wir ein paar Dinge zusammen und gingen mit Sven’s großer Tasche und einem Rucksack ins Hotel. An der Rezeption checkten wir uns mit „Eislinger“ ein. Mein Name stand wirklich im Buchungssystem. War schon irgendwie komisch.

Asha überreichte uns 2 Karten für unser Zimmer, 2 Poolkarten und führte uns zum Zimmer im 4. Stock. Die Tür öffnete sich. Es war der absolute Wahnsinn. Von unserem Zimmer aus konnten wir einen super Blick auf das Wasser und den Poolbereich genießen. Und auch das Badezimmer war sehr luxuriös. Und das schöne war, dass sich im kompletten Zimmer kleine Details immer wieder wiederholten.

Palazzo_Versace_001.jpg

Als Willkommensgruß stand im Zimmer ein klasse hergerichtetes Teller mit 3 Pralinen und bekamen zusätzlich noch jeweils ein Versace Parfum für Männer und Frauen, 4 Rocher und 2 Wasserflaschen. War echt toll.

Als Asha wieder ging, schauten wir das Zimmer mal genauer an und fanden im Holzschrank unter dem Fernseher die Minibar mit Preisliste. Auch die Minibar war super ausgestattet und ich muss sagen, die Preise waren gar nicht überhöht. Hätten wir uns auch ohne Probleme leisten können.

palazzo_versace_08.jpg

Anschließend gingen wir in den Pool. Wir sind tatsächlich im Versace Pool geschwommen. Der Poolbereich ist total gemütlich angelegt. Dort kann man es auf jeden Fall länger aushalten.

Nach der kleinen Erholung ging es wieder auf das Zimmer, wo wir auch den Fernseher testeten. Das Bild war sagenhaft. So ein Fernsehbild habe ich ehrlich gesagt noch nie gesehen. Ich merke schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Ich könnte jetzt noch lange so weiter machen.

Am nächsten Morgen checkten wir uns aus und fuhren in den Freizeitpark Dreamworld. Diesmal konnte ich die Fahrverhältnisse in Australien testen. Es ging eigentlich ganz gut, wenn die dummen Kreisverkehre nicht wären. Die Australier haben zweispurige Kreisverkehre. Das hat mich jedes Mal sehr verwirrt. Nach ungefähr 19 km haben wir Dreamworld gesund und munter erreicht.

Dreamworld_080.JPG

Da wir einen Gutschein hatten, konnten wir sowohl Dreamworld als auch das gleich danebenliegende WhiteWaterWorld besuchen.

Im Dreamworld sind lauter Achterbahnen. Genau das Richtige für mich. Sven mag das allerdings nicht so. Ich habe mich gleich an der erste Achterbahn angestellt. War ganz in Ordnung. Anschließend waren wir im Tiger Island und im Australien Wildlife Experience Teil. Im Wildlife Teil konnten wir verschiedene Tiere von Australien bewundern. Dort hatten wir sogar den ersten Körperkontakt zu den Kangaroos. War sehr interessant.

Dreamworld_031.JPG Dreamworld_032.JPG

Nach einer kleinen Pause mit Erfrischungsgetränk gingen wir weiter in Richtung Big Brother Haus. Ja ihr liest richtig, das Big Brother Haus. Die australische Version wurde im Dreamworld gedreht. Erst dieses Jahr ging diese zu Ende. Wir konnten also durch das berühmte Haus laufen und uns die verschiedenen Räume mit Gartenbereich ansehen. Selbst in den Kameragängen hinter den Spiegelwänden gingen wir entlang. Das Haus ist echt riesig. Kommt im Fernsehen gar nicht so rüber. War auch eine tolle Erfahrung, so etwas live zu sehen.

Dreamworld_051.JPG

Nach Big Brother liefen wir wieder zurück und genehmigten uns nochmals ein kühles Getränk. Danach habe ich mich überwunden die Wartezeit beim „Tower of Terror“ in Kauf zunehmen und ich kann euch sagen, es hat sich gelohnt. Man wird hierbei mit einem Affenzahn in die Luft katapultiert und fährt etwas langsamer wieder zurück. Das war klasse.

Zum Schluss habe ich mich noch bei The Claw, Wipeout und bei der Achterbahn „Cyclone“ angestellt. Auch diese kann ich alle weiterempfehlen. Ich habe im Anschluss von Cyclone sogar noch das Bild dazu gekauft. Das musste ich einfach als Erinnerung haben. Werdet ihr in ungefähr 6 Wochen hier sehen. Muss ich erst noch einscannen.

Dreamworld_076.JPG

Das Dreamworld Fazit: Jeder, der in dieser Gegend ist, sollte diesen Park besuchen. Es wird wirklich ein unvergessliches Erlebnis. Nicht nur wegen den Achterbahnen, sondern auch wegen den netten Tieren im Australien Wildlife Experience Part.

Nachteil: Alle Achterbahnen sind immer viel zu schnell zu Ende.

Im Anschluss ging es wieder zurück an die Gold Coast zum Campingplatz in Southport. Ist richtig schön hier. Hier gibt es wirklich alles. Unter anderem ein Swimmingpool und sogar ein W-Lan Netz. Wir haben uns hier erstmals für 3 Nächte niedergelassen. Mal schauen, wo wir als nächstes hinfahren. Lasst euch überraschen.

Liebe Grüße aus Southport

Sven und Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.